Ich kriege keinen Unterdruck hin!

Du bist hier:
Lesezeit ca.: 1 Min.

Der größte Frust mit Muschipumpe entsteht meistens dann, wenn du keinen Unterdruck hinbekommst oder zu wenig.

Vielleicht helfen dir diese Tipps, um deine ersten Erfolge zu feiern.

Denke daran: Gerade bei Muschipumpen kann es passieren, das dein aktuelles Modell nicht zu deiner Anatomie passt.

Benutze Gleitmittel (auf Wasserbasis), wenn du die Muschipumpe benutzt. Nimm dabei lieber zu viel als zu wenig davon.

Unterdruck Checkliste

  • Überprüfe, ob alle Druckventile geschlossen sind
  • Du solltest glatt rasiert/enthaart sein (Hollywood Cut)
  • Sowohl der Rand der Muschipumpe als auch die Haut, wo die Saugglocke aufliegt sollten gut mit Gleitmittel eingeschmiert sein, damit der Unterdruck später nicht entweichen kann
  • Benutze am besten ein Modell mit einem weichen Gummirand. Je dicker und weicher, desto besser, denn so werden kleine Unebenheiten besser ausgeglichen. Das Ansaugen klappt so besser,
  • Lege die Saugglocke richtig herum an und und suche meine gute Position, in der alles gut abgedeckt ist
  • Moderat pumpen und dabei die Muschipumpe minimal hin und her bewegen, bis du eine Position findest, in der die Saugglocke luftdicht ansaugt

Gerade am Anfang kann es passieren, dass es schwer fällt die Muschipumpe so zu platzieren, dass ein Unterdruck entsteht.

Mögliche Ursachen für Probleme

  • Haare / Stoppeln
  • Ungeduld
  • Zu wenig Andruck am Anfang
  • Zu wenig Gleitmittel
  • Falsche Position
  • Die Form passt nicht zu deiner Anatomie.

Die Muschipumpen am Markt sind so konstruiert, dass sie möglichst universell passen.

Es kann natürlich auch sein, dass die Muschipumpe zu groß oder zu klein für Dich ist und Du deshalb keinen Unterdruck hinbekommst. In diesem Fall solltest Du Dir ein anderes Modell bestellen und einen neuen Versuch wagen. Muschipumpen in Zylinderform sind ebenfalls eine Alternative, die du ausprobieren kannst.

War dieser Artikel für Dich hilfreich?
Nein! 3

Filter

Kategorie
Hersteller